Die Einzelvoltigierer Jasmin Glahn und Nancy Engemann sowie das Doppel Jasmin Glahn/ Mara Marschall

vom Ingelheimer RV starteten am vergangenen Wochenende im niedersächsischen Verden bei der deutschen Meisterschaft im Voltigieren. Jasmin aber auch das Doppel ging ohne hohe Erwartungen an den Start da sich Jasmin an der Landesmeisterschaft Mitte Juni am Fuß verletzt hatte und somit keine hohen Abgänge und Sprünge turnen könnte. Dies mindert Vor allem die Gestaltungs-, aber auch die Schwierigkeitsnote da nicht alle Strukturgruppen die vorgegeben sind, erfüllt werden können.
Nach einer sehr guten Pflicht im Einzelvoltigieren der Damen lag Jasmin auf Rang 18. Nancy erturnte sich mit einer guten Pflicht Platz 25. leider hatte sie in der Kür einen Sturz der sie etwas nach hinten warf sodass sie das Finale der besten 20 leider nicht erreicht hatte. Jasmin turnte eine Ausdrucksstarke Kür und schob sich auf Rang 12 vor. Nach dem Technikprogramm, welches sie sauber und fehlerfrei Turnern konnte machte sie auch hier Plätze gut und landete auf Rang 9 und auch die Finale Kür konnte sie nochmal sauber durchturnen und konnte ihren 9. Platz verteidigen. Das Doppel Glahn/ Marschall voltigierte im ersten Umlauf und mit einem kleinen Wackler in der Kür auf Rang 6. Am Sonntag im finalen Umlauf turnten die beiden eine ausdrucksstarke, saubere Kür und wurden mit der dritt besten Kür im zweiten Umlauf belohnt. Im Endklassement blieben die beiden auf Rang 6. Alle drei Turnten auf Nabucco mit Jürgen Köhler an der Longe.
Das S-Team des VFZ Mainz-Ebersheim konnte sich nach einer guten Pflicht auf Rang 9. einreihen. Nach der ersten Kür belegten sie Platz 10. In der Finalen Kür zeigten sie noch einmal ihre tolle Interpretation zum Thema "Zirkus des Horrors" und konnten somit den 10 Platz im Endklassment der deutschen Meisterschaft halten, die sechs Mädels turnten auf ihrem Partner Celebration longiert von Alexandra Dietrich

Mara Marschall