Umso größer die Vorfreude einige Wochen vor dem großen Abend: es wurde geprobt und gebastelt, Kostüme genäht und fleißig trainiert. Denn neben der Sportlichkeit sollte natürlich auch das Gesamtbild stimmen. Die Kinder und Jugendlichen spielten Julianes Traum – dabei handelte es sich um die 17-jährige Rollstuhlfahrerin Juliane, die sich auf eine wunderschöne Traumreise begab und von einem geheimnisvollen Reiter begleitet wurde. Sogar sie selbst durfte auf den Pferderücken steigen und verließ ihren Rollstuhl. Was für ein Gefühl der Freiheit, denn plötzlich hatte Juliane vier Beine unter sich und konnte sich ganz leicht fortbewegen. Sie begegnete den 4 Elementen Wasser, Erde, Luft und Feuer – alles akrobatische Vorführungen der integrativen Reit- und Voltigiergruppen, die auf den Kaltblütern Aragon und Ferdinand sowie auf dem Turnpferd ihr Können zeigten. Ein besonderer Hingucker waren die kleinen Trampolinspringer, die über das entweder liegende oder stehende Pony Jacko springen durften. Der große Applaus am Ende der 7-minütigen Show sorgte bei den Kindern für leuchtende Augen und eine große Portion stolz.

Die Konkurrenz in der Festhalle war groß. Phantastische Geschichten und Inszenierungen wurden in den verschiedenen Vereinen mit Pferden, Ponys sowie großen und kleinen Mitgliedern umgesetzt. Am Ende hieß es Platz 5 für die Wackernheimer, ein tolles Ergebnis und ein Ansporn, um im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

 

Susanne Wunderle