Congia und Hofmann lösen Ticket zur Europameisterschaft

Neben dem CHIO Aachen gehört Krumke in Sachsen-Anhalt zum größten deutschen internationalen Voltigierturnier. Für die beiden Junioreinzelvoltigiererinnen aus Rheinland-Pfalz, Sophie Hofmann und Chiara Congia, war es der entscheidende Wettkampf der Saison, denn hier sollte Bundestrainerin im Voltigieren, Ulla Ramge, über die endgültige Nominierung zu den Europameisterschaften im ungarischen Kaposvár entscheiden.

 An Chiara Congia ging in dieser Saison kein Weg vorbei. Die für den VFZ Mainz-Ebersheim startende Juniorin war im internationalen Vergleich stets beste deutsche Dame, beim Preis der Besten in Warendorf rangierte sie auf Platz 2 und hat sich somit schon frühzeitig für eine EM-Nominierung empfohlen. Eine hervorragende Bilanz, welche in Krumke noch einmal gekrönt wurde. Chiara voltigierte mit eindeutigem Abstand auf die Konkurrenz zum Sieg, auch wenn ihre eigentliche Longenführerin, Alexandra Dietrich, diesmal nicht dabei war. Aufgrund der Verletzung ihrer Tochter Annika vor wenigen Tagen, konnte Alexandra Dietrich nicht antreten. Hanne Strübel sprang stellvertretend ein und verschaffte mit einem zuverlässigen Celebration der talentierten Sportlerin aus der Pfalz eine sichere Basis für 4 überzeugende Umläufe in Pflicht und Kür.

Über ihre Fahrkarte nach Kaposvár darf sich Sophie Hofmann verdient freuen. Nach ihrem Verletzungspech beim CVI in Deurne zu Beginn der Saison, musste die Bad Emserin pausieren und verpasste in den letzten Wochen wichtige Starts für die nötige Routine und Sicherheit mit Blick auf ein anstehendes Championat. Doch die ehrgeizige EM-Bronzemedaillengewinnerin von 2012 arbeitete zielgerichtet auf ihren Start in Krumke hin und war auf den Punkt genau fit. Obwohl Sophie kurzfristig auf Schimmel Sir Bernhard RS von der Wintermühle an den Start ging, überzeugte sie mit Nina Vorberg an der Longe und sicherte sich die Bronzemedaille.

Mit diesen Leistungen und Podestplätzen war die Entscheidung gefallen: Sophie Hofmann und Chiara Congia fahren mit dem deutschen Team auf die Europameisterschaften der Junioren. Ebenfalls für eine EM-Teilnahme qualifizierte sich Laureen Groß aus Westfalen.

 

Newcomerin im Einzelvoltigieren, Hannah Steverding startete ihr erstes CVI*/Junior und reiste mit Longenführerin Sophie Montillon und Stute Hannelore an. Das Herxheimer Trio zeigte eine sehr gute Leistung. Am Ende lagen die Noten dicht beieinander - der 3. Platz bei solch einer Premiere ist ein tolles Ergebnis.

Mit Blick auf die EM-Nominierung ist die Freude in Rheinland-Pfalz groß. "Wir sind gleich mit zwei Einzeldamen im Juniorbereich auf einem Championat vertreten", freut sich Landestrainerin Silke Theisen über den Erfolg ihrer Schützlinge. "Unser ganzer Landesverband ist stolz und fiebert jetzt Kaposvár entgegen."

 

17.07.2014